• 8786546 l
  • weisse elster
  • 6033790 l
  • 13492398 l

Vertreterversammlung 2017

Die turnusmäßige Vertreterversammlung der Ingenieurkammer Thüringen (IKT) fand am 26. Oktober 2017 in Erfurt statt.

Nach der Eröffnung der Vertreterversammlung 2017 durch Kammerpräsidenten, Dipl.-Ing. Elmar Dräger, übernahm der erste Vizepräsident, Dr.-Ing. Hans-Reinhard Hunger, die Veranstaltungsleitung und wies zuerst auf die Versammlungsformalitäten gemäß Geschäftsordnung hin. Die Vertreterversammlung wurde für beschlussfähig erklärt und die Tagesordnung bestätigt.

Dipl.-Geol. Sylvia Reyer gab anschließend einen Bericht zum Stand des Vertragsverletzungsverfahrens gegen die BRD in Sachen HOAI. Ein EuGH-Urteil in dieser Angelegenheit ist voraussichtlich nicht vor Ende 2018 zu erwarten. Frau Reyer gab ihrer Hoffnung Ausdruck, dass auch mit der neuen Bundesregierung weiterhin dem Berufsstand der Ingenieure und Architekten die bisherige Unterstützung - auch im Hinblick auf die Wiedereingliederung der bisher ausgegliederten Teile der HOAI – zuteilwird.

Gemäß der Tagesordnung trug Kammerpräsident Dräger den Rechenschaftsbericht für das Kalenderjahr 2017 vor. Darüber hinaus wurde ein Ausblick auf die Kammerarbeit im folgenden Kalenderjahr gegeben. Ein besonderer Schwerpunkt lag im Jahr 2017 auf dem neuen Thüringer Architektenkammer und Ingenieurkammergesetz vom 14.12.2016. Neuerungen sind beispielsweise die Komplexität bei der Anerkennung der Berufsbezeichnung „Ingenieur“, Ausgleichsmaßnahmen in Fällen gemäß § 4 ThürAIKG inklusive entsprechender Ordnung hierfür sowie die Partnerschaft mit beschränkter Berufshaftung für Ingenieure. Die Ingenieurkammer Thüringen gab weiterhin Stellungnahmen zu Gesetzentwürfen, wie dem 2. Gesetz zur Änderung der ThürBO, dem Referentenentwurf zum Thüringer Gesetz zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel sowie dem 2. Gesetz zur Änderung des Thüringer Errichtungsgesetzes und beriet zur Novellierung der ThürBO ab.

Thematisiert wurden im Folgenden die Ausschusstätigkeiten im Rahmen der IKT und der Bundesingenieurkammer sowie die Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Auch im Jahr 2018 sollen die etablierte Veranstaltungsformate, wie das BIM-Frühstück, der BIM-Kongress, der Schülerwettbewerb JuniorING, der Ingenieurstammtisch und die Mitwirkung an der Konferenz Stadttechnik, fortgeführt werden. Die Schwerpunkte der Kammerarbeit werden die Mitarbeit am Musteringenieurgesetz, die Aktualisierung der Kammerordnungen und die Sensibilisierungstätigkeit für Building Information Modeling sein.

Alle Power Point Präsentationen sind im internen Bereich der Website der IKT www.ikth.de einzusehen.

Nach den Ausführungen des Kammerpräsidenten folgte der Bericht des Schatzmeisters mit dem Finanzbericht zum 30.09.2017, der voraussichtlichen Erfüllung 2017 und die Präsentation des Haushaltsplanes für das kommende Kalenderjahr. Ferner erläuterte Herr Schmidt den Beschlussvorschlag „Niederschlagung der uneinbringbaren Forderungen“.

Geringere Einnahmen resultieren aus Mitgliedsbeiträgen und der Anerkennung ausländischer Abschlüsse. Die Mehrausgaben (z.B. Modernisierung Homepage IKT) konnten durch Minderausgaben (Geschäftsstelle, BIngK) kompensiert werden.

Weitere Tagesordnungspunkte befassten sich mit der Änderung der Beitragsordnung sowie der Kostenordnung, Änderung der Haushalts- und Kassenordnung, der Rücklagenordnung, der Satzung über die Anordnung, Durchführung und Bewertung von Ausgleichsmaßnahmen (Ausgleichsordnung) sowie der Änderung der Weiterbildungsordnung. Mit Ausnahme der Ausgleichsordnung konnten die Ordnungen von der Vertreterversammlung bestätigt werden.

Ebenfalls beschlossen wurde die Verlängerung der Amtszeit des Vorstandes.

Das neue ThürAIKG sieht identische Legislaturperioden von Vertreterversammlung und Kammervorstand vor. Bisher unterschieden sich die Amtszeiten um ein Jahr (die Legislatur des Vorstandes endet 2018 und die der Vertreterversammlung 2019).

Um die derzeit vorhandene zeitliche „Lücke“ von einem Jahr zu schließen ist es zweckmäßig, das Mandat des gegenwärtigen Vorstands um ein Jahr zu verlängern. Dadurch kann mit vertretbarem Aufwand ab 2019 eine Homogenität beider Amtszeiten erreicht werden.

Im Jahr 2019 erfolgt nun planmäßig die Wahl der Vertreterversammlung und danach die Wahl des neuen Vorstandes, so dass beide Gremien identische Amtszeiten von 5 Jahren aufweisen (Legislaturen bis 2024). In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass die Amtszeit der Vertreterversammlung eindeutig im ThürAIKG vorgeschrieben ist. Die Dauer der Amtszeit der Vertreterversammlung beträgt 5 Jahre. Somit ist die Beibehaltung der Amtszeit der Vertreterversammlung von 2014 bis 2019 gewährleistet.

Präsident Dräger dankte nach der Diskussion und den Beschlussfassungen den Vertretern für die konstruktive Sitzung und beendete die Vertreterversammlung 2017.

Den Haushaltsplan der Ingenieurkammer Thüringen für das Jahr 2018 sowie das Prüfprotokoll der Rechnungsprüfer können Sie vor Ort in der Geschäftsstelle einsehen.

 

logo

MITGLIEDER LOGIN

Ingenieurkammer Thüringen | Gustav-Freytag-Straße 1  | 99096 Erfurt  | Tel.: 0361 228730  | Fax: 0361 2287350 | E-Mail: info@ikth.de

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok