• Saalebruecke
  • weisse elster
  • fassade

Datenschutz und Social Media – Was ist zu beachten?

Besonders in den kleinen und mittleren Unternehmen ist die Informationstechnologie (IT) heute integraler Bestandteil der meisten Unternehmensprozesse und oftmals mitentscheidend für den Unternehmenserfolg. Häufig haben die Verantwortlichen nur die Vorteile und Chancen der neuen Möglichkeiten im Blick und vernachlässigen dabei die potenziellen Gefahren, die mit innovativen Technologien einhergehen können. Der Datenschutz und die Datensicherheit im Unternehmen gewinnt stetig an Bedeutung, um die eigene Wettbewerbsfähigkeit und Sicherheit des Büros zu schützen und voranzutreiben.

Social Media, also digitale Medien und Technologien, die es Nutzern ermöglichen, sich online untereinander auszutauschen und mediale Inhalte einzeln oder in Gemeinschaft zu gestalten (Facebook & Co) sind im Rahmen der Digitalisierung ein zunehmend genutztes Instrument für die Kundengewinnung und –bindung, Werbung, Imagepflege und Schaffung von Kundenzufriedenheit. Die Nutzer nehmen durch Kommentare, Bewertungen und Empfehlungen aktiv auf die Inhalte Bezug und bauen auf diese Weise eine soziale Beziehung untereinander auf. Im Rahmen des Zukunftsforums thematisierte die Handwerkskammer Erfurt folgende Fragen: Wie sicher sind die Daten in sozialen Netzwerken? Wie gehen Sie souverän mit negativen Meinungsäußerungen um? Aufgezeigt wurden Trends und Nutzungsmöglichkeiten unter Betrachtung des Datenschutzes bzw. dem Schutz personenbezogener Daten.

Das Betreiben von Social Media Kanälen für das Unternehmen erfordert in erster Linie Zeit und Know How. Doch auch Datenschutzmaßnahmen sind essentiell für die Schaffung einer sicheren Datenumgebung. Die eingesetzten Endgeräte, wie der PC aber auch Tablets oder Smartphones, die eingesetzt werden, um die Sozialen Medien zu bedienen müssen über einen Virenschutz verfügen. Die Software sollte stets auf aktuellem Stand gehalten werden. Ebenso ist zu empfehlen, Richtlinien für zu verwendende Passwörter festzulegen. Hier gilt die Faustregel, ein möglichst langes Passwort zu verwenden. Um die internen Daten zu schützen, sollten Backups stets verschlüsselt werden. Dienstliche Daten sollten nicht lokal, sondern über eine Server- oder Cloudlösung abgespeichert werden.

In der zweiten Hälfte der Veranstaltung wurde der Umgang mit Facebook beleuchtet. Andreas Jung von der Katinka GmbH erläuterte die Vorgehensweise zur Einrichtung einer Unternehmensseite auf Facebook und stellte die Vorzüge der parallelen Nutzung zu einer Firmenwebsite heraus.

Nützliche Tipps zum Umgang mit sogenannten Shitstorms, also einem Sturm der Entrüstung in einem Kommunikationsmedium des Internets, der zum Teil mit beleidigenden Äußerungen einhergeht, gab abschließend Gundel Woite von der Jenpix GmbH. Ihr Tipp ist die offene Kommunikation. Jedoch kann sich das Unternehmen bereits vor der Aktivierung des Facebookauftritts auf den Ernstfall vorbereiten. Die Geschäftsleitung erarbeitet zunächst einen Notfallplan, der die Kommunikationsketten definiert und an dem sich die Mitarbeiter zu orientieren wissen. Negative Kommentare sollten keinesfalls ignoriert oder gar gelöscht werden. Wichtig ist es, die Kritik ernst zu nehmen, proaktiv und zeitnah freundlich, sachlich und deeskalierend darauf zu reagieren. Generell gilt, Kommentare sollten nur gelöscht werden, wenn sie gegen öffentliches Recht oder die vom Unternehmen definierten – und im besten Fall auf der Seite veröffentlichten, Kommunikationsregeln verstoßen. Um auf Anfragen schnell reagieren zu können, bieten die Portale wie Facebook einen Antwortassistenten an. Mit der Aktivierung können Sie beim Eingang einer Nachricht automatisch einen Text versenden, in dem sie sich für die Nachricht bedanken und auf die Geschäftszeiten hinweisen.

Zwar kann die Nutzung von Sozialen Medien zu Mehraufwand führen, dennoch ist die Marketingwirkung dieser nicht zu unterschätzen und das Ignorieren der digitalen Kommunikationskanäle nicht mehr zeitgemäß.

Sie wollen Ihre Unternehmensprozesse digitalisieren oder haben Fragen zum Datenschutz? Wenden Sie sich an das Thüringer Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Tel.: 0361-55467540.

Caroline Illhardt

Ingenieurkammer Thüringen

logo

MITGLIEDER LOGIN

Ingenieurkammer Thüringen | Gustav-Freytag-Straße 1  | 99096 Erfurt  | Tel.: 0361 228730  | Fax: 0361 2287350 | E-Mail: info@ikth.de